[OPR] Mostovaia: Graphische Ressourcen bei Reparaturen in der interaktionalen informellen Schriftlichkeit am Beispiel deutscher und russischer Chat- und Kurznachrichtenkommunikation

Auf dieser Seite können Sie das Diskussionspapier zu der Einreichung für das Journal für Medienlinguistik im PDF-Format herunterladen. Das Blogstract fasst die Einreichung allgemein verständlich zusammen. Sie können das Diskussionspapier und das Blogstract unter diesem Beitrag kommentieren. Bitte benutzen Sie hierfür Ihren Klarnamen. Bei Detailanmerkungen zum Diskussionspapier beziehen Sie sich bitte auf die Zeilennummerierung des PDFs.


Zum Diskussionspapier (PDF)

Blogstract zu

Graphische Ressourcen bei Reparaturen in der interaktionalen informellen Schriftlichkeit am Beispiel deutscher und russischer Chat- und Kurznachrichtenkommunikation

von Irina Mostovaia

Wenn man mit dem Verfassen von SMS- und/oder WhatsApp-Nachrichten vertraut ist, kennt man das Problem: Man tippt eine Nachricht ein, schickt diese ab und stellt danach fest, dass einem aus Versehen oder wegen der aktivierten Autokorrektur ein Vertipper unterlaufen ist. In dem Fall hat man als Schreiber zwei Optionen: Entweder versucht man, diesen in einer der darauffolgenden Nachrichten zu korrigieren, oder man ignoriert ihn. Entscheidet man sich für die erste Option, führt man aus der Sicht der Konversationanalyse eine sogenannte Korrektur durch, nämlich eine selbstinitiierte Selbstkorrektur. Dabei kann die richtige Form alleinstehend in einer neuen Nachricht verschickt oder mit verbalen Floskeln wie mein ich kombiniert werden. Des Weiteren kann man auf nicht-alphabetische Zeichen wie z.B. Sternchen (= Asterisk), Plus- und Minuszeichen etc. zurückgreifen. So kann beispielsweise eine Korrektur aussehen, die mit einem Asterisk markiert wird:

Bus gleich
Nachricht #7 – 18.12.2013 – 09:27:05
*Bis
Nachricht #8 – 18.12.2013 – 09:27:30

In dem Beispiel aus der Datenbank Mobile Communication Database liegt ein Vertipper vor (Bus), der direkt danach korrigiert wird, indem die richtige Version bis mit einem davorstehenden Asterisk verschickt wird. Dabei signalisiert der Asterisk zum einen so etwas wie „Achtung! Ich beginne jetzt keine nächste Nachricht, sondern kehre zur vorherigen Nachricht zurück, um einen Teil derer zu korrigieren“, und zum anderen zeigt er an, dass das Wort Bis eines der Wörter aus der davorstehenden Nachricht ersetzen soll. Neben Vertippern, die eine Selbstkorrektur auslösen können, können im Laufe eines WhatsApp-Dialoges u.a. versehentlich falsch verwendete Wörter oder unpräzise Formulierungen interaktiv bearbeitet werden, und zwar im Rahmen von sogenannten Reparaturen, zu denen Korrekturen als Unterkategorie gezählt werden.

Eine weitere denkbare Situation beim Schreiben über WhatsApp wäre: Man bekommt eine Nachricht und kann mit deren Inhalt aber nichts anfangen. In dem Fall könnte man darauf z.B. mit Was?/Was meinst du damit? reagieren, um das Verstehensproblem zu signalisieren. Alternativ dazu könnte man lediglich ein alleinstehendes Fragezeichen verschicken, das in dem Fall die gleiche Funktion ausüben wird, nämlich das Nicht-Verstehen offenzulegen und somit eine sogenannte fremdinitiierte Selbstreparatur einzuleiten.

In dem vorliegenden Beitrag sollen verschiedene Interpunktionszeichen und Symbole beschrieben werden, die bei unterschiedlichen Reparaturtypen, von denen zwei oben bereits erwähnt wurden, eingesetzt werden. Dabei werden diese anhand russischer und deutscher SMS- und WhatsApp-Dialoge aus der Datenbank Mobile Communication Database sowie deutscher Chat-Mitschnitte aus dem Dortmunder Chat-Korpus analysiert. Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden: Welche Funktionen üben bestimmte Zeichen aus? Kommen die gleichen Zeichen bei Reparaturen in der deutschen SMS- und WhatsApp-Kommunikation sowie in der deutschen Chat-Kommunikation vor? Oder werden sie nur in einer Sprache oder in einer Kommunikationsform verwendet?

Leave a Comment